Welcome

Willkommen in meinem virtuellen Schaufenster. Hier stelle ich meine aktuellen Arbeiten aus verschiedenen Materialien und in diversen Techniken vor. Mein Anspruch ist es nicht, Kunst zu produzieren, sondern zu experimentieren und meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Was dabei herauskommt ist nicht immer originell aber immer Handarbeit und viel Upcycling. Ich lege großen Wert darauf, Altes wiederzuverwerten, Dinge dieich selbst herstellen kann anstatt sie in aufwendigen Verpackungen zu kaufen (wie Kosmetikartikel, die im Allgemeinen auch noch gefährliche Chemikalien enthalten und Gesundheitsgefährdend sind)  und möglichst wenig Müll zu produzieren. Ich verwende Altpapier, Kleidung und Verpackungsmaterialien, die im Haushalt anfallen.

Die Techniken, die ich mir aneigne und die Ideen die ich entwickle, gebe ich gerne in Workshops, Präsentationen oder im Rahmen von Veranstaltungen weiter oder unterstütze Sie bei Ihrem Upcycling-Project.

Bei Interesse freue ich mich über eine Nachricht.

Welcome.
Have a look at my work made of various materials and in several techniques. My purpose is to have fun experimenting and see what comes of it….
In doing so I make a point reusing and recycling old stuff like scrap paper, old garments or packaging material. Not everything I make is highly creative but it is handmade and upcycled.

Upcycling – was ist das?

Vielerorts wird die Verwertung von Altmaterialien aus Not betrieben. In den Industrieländern hingegen ist es ein Trend, der der Verschwendungs-und Kaufsucht entgegenwirken will. Aus kleinen Initiatiben entstehen wetweit neue Wirtschaftszweige. Viele Unternehmen widmen sich der Verwertung von alten Textilien, Kunststoffen, Elektronikmüll etc. Während industriell betriebene Wiederverwertung oft neue Probleme für Umwelt und Lebewesen schafft, besinnt  sich die „Soft-Recycling-Bewegung“ auf alte Handwerkskünste. Selbst große Modelabels wie Dior (Winter 2018) oder Victor und Rolf (2016) setzen Zeichen in diese Richtung, neue Labels entstehen, (z.B Zero Waste Daniel New York). Upcycling ist längst mehr als eine Arme-Leute-Routine.

Lebensmittelmärkte wie Zero Waste Austria-Shops verkaufen ihre Produkte ohne Verpackung , Verwertungsinitiativen, z.B. die Garbarage  stellen aus alten Materialien Kleidungsstücke, Taschen, Schmuck  und Wohnaccessoires her und unterstützen zusätzlich soziale Projekte. Repair-Cafes motivieren dazu, alte Geräte nicht wegzuwerfen sondern, wenn möglich, gegen eine kleine Spende von Freiwilligen technikbegabten Menschen reparieren zu lassen. (Reparatur-Cafes in Österreich)

Es gibt noch unzählige Beispiele guter Vorbilder. Wenn die Menschen einiges davon auch zu Hause umsetzen, hilft das der Umwelt, spart Geld und heilt die Selle, wie unzähligen aktuellen Medienberichten zu entnehmen ist. (z.B. Handarbeiten für die Seele – oe1.ORF.at)

 

Workshops

Mein Beitrag ist es, Ideen, Tipps und Anleitungen zu Projekten, die man problemlos zu Hause durchführen kann, zur Verfügung zu stellen und zu motivieren, auf diesen Zug aufzuspringen.

Die Fertigkeiten, die ich weitergeben kann, sind traditionelle Handwerkstechniken, die ich speziell für meinen Bedarf, der Verwertung von Altmaterial, adaptiert habe :

Nähen (Patchwork, Quilten sowie feste Materialien für Gefäße oder Buchhüllen herzustellen)

Filzen (Nassfilzen und Nadelfilzen) mit alten Textilien aus Wolle, oder Naturmaterialien wie Seide zu Nuno-Filzen etc.

T-Shirt-Garn herstellen und verarbeiten

Papier: Papierschöpfen, Papiermaché, Papiergarn herstellen und verarbeiten, Buchbinden, originelle Verpackungen und Geschenkkarten machen

Schmuck basteln aus Altem und Gefundenem ( Stoff, Metall, Draht, Steine, ..)

Kunststoff-Flaschen verwerten, z.B. Taschen machen.

Ideenworshops: Was kann ich daraus machen – Ideenfindung für Upcyclingprojekte (ohne Erfolgsgarantie aber mit viel Spaß beim Probieren)

Tipps und Anleitungen, wie man seine eigen Naturkosmetik oder Bio-Reinigungspeodukte aus alltäglichen Zutaten ganz einfach selbst herstellen kann.

 

Galleries