PET-Taschen-Tutorial

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Material und Werkzeug

Man benötigt mehrere PET-Flaschen aus denen man die glatten Teile herausschneidet und etwas Häkelgarn um die Teile zusammenzunähen oder zu häkeln.

Eine spitze Schere

Eine Lochzange oder Werkzeug um Löcher zu stechen oder zu bohren

Skizzenpapier, Bleistift und Marker

Große Nähnadel (Teppich-oder Wollnadel) und Häkelnadel (Nr 3 oder4)

Vorbereitung

Die PET-Flaschen waschen und die brauchbaren Teile auschneiden.Dazu benötigt man eine spitze Schere um erst ein Loch in das Plastik machen zu können um dann die benötigten Teile auszuschneiden.

Am besten macht man eine Skizze um herauszufinden, wie groß die einzelnen  Teile sein sollen und wie viele man benötigt. Die in der Skizze ermittelten Maße überträgt man auf den Kunststoff und schneidet die Teile möglichst genau aus. In die einzelnen Teile macht man Löcher. Auch hier ist es sinnvoll eine Vorlage zu erstellen. Für die Löcher verwendet man am besten eine Lochzange. Man kann sie auch bohren oder mit einer Ahle stecken. Das wird aber nicht so sauber und genau.

Fertigstellung

Die vorbereiteten und gelochten Teile kann man mit wasserfesten Markern verziehren oder prägen.

(Dazu benötigt man allerdings eine Prägemaschine, z.B, Sizzix oder Cuttlebug. Achtung: Suchtpotential, es gibt tausende Stanz und Prägeschablonen. Das kann teuer werden!)

Die fertig zugeschnittenen, gelochten und verziehrten Teile werden nun mit Garn umhäkelt oder umnäht  und der Skizze entsprechend zusammengefügt.

Ostern steht vor der Tür

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Vor den Feiertagen laufen die Nähmaschinen immer auf Hochtouren, den das sind gute Gelegenheiten, um viele Stoffreste loszuwereden. Hier ein paar Bilder von Dingen, die gerade in Arbeit sind:

Kränzchen aus Stoffresten mit Wolle umwickelt und mit Filzblüten dekoriert, sind einfach zu machen und schön als Tischschmuck oder Geschenkanhänger.

Weiter

Mixed Media und Upcycling

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Mixed Media oder Upcycling?

Ich benutze diese beiden Begriffe Synonym. Alte Materialien – manche nennen sie Müll – müssen meist mit anderen Dingen, alt oder neu, kombiniert und mithilfe verschiedener Techniken bearbeitet werden, um wieder Verwendung zu finden. Daher sind derartige Projekte fast immer Mixed Media Projekte.

Meine bevorzugten Materialien sind Stoffreste und Altkleidung, Katzenfutterschälchen und Altpapier. PET-Flaschen, Nespresso-Kapseln, Verpackungsmaterial (z.B. Kunststoffbänder, die zum Verschließen von Paketen benutzt werden, Styropor, etc.) sind ebenfalls gut zu verwerten.  Zusätzlich benutze ich gerne Naturmaterialien, vor allem Dinge, die im Garten anfallen, etwa Gräser, Weidenzweige, Tannenzapfen, Wurzeln oder getrocknete Blüten.

 

Welche Materialien wofür?

Was man damit machen kann, werde ich kurz beschreiben. Zu Stoffen, Stoffresten und Kleidung fällt vielen sofort Patchwork und Quilten ein. Es gibt aber zahlreiche Techniken, wie man selbst kleinste Reste weiterverwerten kann: dies sind etwa Aplique, Boro, Oberflächengetaltung mit Soluvließ oder Slashing. Die so erzeugten Materialien lassen sich vielseitig weiterverwenden. Ich benutze sie für Taschen, Gefäße, Buchhüllen ebenso wie für Polstebezüge oder Art-Quilts.

Katzenfutterschälchen sind ebenso wie Nespresso-Kapseln aus Aluminium oder Weissblech. Sie lassen sich schneiden, formen, stanzen und prägen. Man kann sie mit Markern, Alkoholtinte oder Lack bemalen. Ich benutze sie, um Dekoelemente für Geschenkkarten, Bücher, Gefäße und andere Projekte herzustellen oder mache daraus z.B. Weihnachtsschmuck.

Abfall, den jeder produziert.

Aus Altpapier kann man Papier schöpfen, Garn spinnen und dann wie normales Garn weiterverarbeiten, weben, Perlen machen uvm.

PET-Flaschen kann man zu unzähligen Zwecken benutzen. Da ich nicht gerne giftige Dämpfe einatme, mag ich nur Anwendungsmöglichkeiten, die ohne Wärmezufuhr auskommen. Ich mache z.B. gerne Taschen daraus.

Aus Styropor kann man gut Formen schnitzen, die man überfilzen oder als Basis für Papiermache´verwenden kann. Es lassen sich aber auch Wollreste oder alte Strickwaren als Innenleben von nadelgefilzten Gegenständen benutzen. Rohlinge für Papiermaché kann man aus allem möglichen machen.

Hinterlasse einen Kommentar